Abhängige Beschäftigung

Kurzfristige Beschäftigung mit Rahmenarbeitsverträgen

Eine kurzfristige Beschäftigung liegt auch vor bei Vereinbarung eines Rahmenarbeitsvertrages mit einer Laufzeit von bis zu einem Jahr (vertragliche Begrenzung im Voraus) und vereinbarten Arbeitseinsätzen an maximal 70 Arbeitstagen in diesem Zeitraum. Liegt zwischen der Beendigung des einen und dem Abschluss eines anschließenden neuen Rahmenarbeitsvertrages (mit derselben Person) ein Abstand von mindestens zwei Monaten, ist auch dieses nachfolgende Beschäftigungsverhältnis unter den gleichen Bedingungen sozialversicherungsfrei.


Beispiel:

Ein Rentner vereinbart mit einem Sportverein, dass er jeweils am Wochenende an maximal 70 Arbeitstagen in der Zeit vom 01.03.2015 bis zum 31.10.2015 als Platzwart den vereinseigenen Sportplatz pflegt. Nach Auslaufen dieses Vertrages wird im Jahr 2016 ab dem 01.03. ein neuer Rahmenarbeitsvertrag bis zum 31.10.2016 abgeschlossen. Der Stundenlohn des Platzwartes beträgt 8,- € und er arbeitet durchschnittlich 7,5 Stunden pro Arbeitstag. Der Platzwart übt keine weiteren Beschäftigungen aus.


Die erste Beschäftigung ist sozialversicherungsfrei, da die Arbeitseinsätze auf 70 Arbeitstage im Kalenderjahr vertraglich im Voraus begrenzt sind und es sich somit um eine kurzfristige Beschäftigung handelt. Auch das neue Arbeitsverhältnis ist als kurzfristige Beschäftigung zu beurteilen und daher ebenfalls sozialversicherungsfrei, weil der Mindestabstand von zwei Monaten zwischen den beiden Rahmenarbeitsverträgen eingehalten wurde.


Durchschnittlicher Arbeitslohn/Tag = 8,00 €/Std. x 7,5 Std./Tag = 60,00 €/Tag


Der Sportverein kann den Arbeitslohn also pauschal versteuern. Der Sportverein muss folgende Steuerbeträge an das Finanzamt abführen:


pausch Lohnsteuer = 25 % von 8,00 €/Std. = 2,00 €/Std.
pausch. Kirchensteuer = 7 % von 2 €/Std. = 0,14 €/Std.
pausch. Solidaritätszuschlag = 5,5 % von 2 €/Std. = 0,11 €/Std.
Summe 2,25 €/Std.


Der Platzwart zahlt keine Abgaben.


Gesamtsteuern für den Verein 
= 2,25 €/Std. x 7,5 Std./Tag x 70 Tage = 1.181,25 €


Nettolohn für den Platzwart 
= 8,00 €/Std. x 7,5 Std./Tag x 70 Tage = 4.200,00 €


Gesamtkosten für den Verein 
= 4.200,00 € + 1.181,25 € = 5.381,25 €


Durchschnittliche monatliche Kosten für den Verein 
= 5.381,25 € : 8 Monate = 672,66 €/Monat


Durchschnittlicher Monatslohn für den Platzwart 
= 4.200 € : 8 Monate = 525,00 €/Monat


Der durchschnittliche Monatslohn übersteigt zwar die Geringfügigkeitsgrenze von 450 €, das ist jedoch unerheblich, weil bei einer kurzfristigen Beschäftigung die Höhe des Arbeitsentgeltes keine Rolle spielt, wenn sie nicht berufsmäßig ausgeübt wird. 

 

Kontakt

Ansprechpartner zum jeweiligen Themengebiet unter:
BSB Nord Geschäftsstelle

Qualifizierung

Passende Seminare unter:
Führung & Management