Abhängige Beschäftigung

Merkmale der Arbeitnehmereigenschaft

Zentrales Merkmal einer nichtselbstständigen Arbeit ist die persönliche Abhängigkeit des/der Beschäftigten, die sich in einer Weisungsgebundenheit und Eingliederung in den Betrieb des Arbeitgebers zeigt. Der/Die Beschäftigte schuldet dem Verein seine/ihre Arbeitskraft und der Verein bestimmt regelmäßig Inhalt, Zweck und weitere Umstände der Tätigkeit, z. B. Arbeitsort und Arbeitszeit. Der Verein ist insoweit weisungsbefugt, der/die Beschäftigte weisungsgebunden und insofern abhängig. Eingliederung in den Betrieb bedeutet das „Eingefügtsein“ in die Struktur, z. B. in den Organisations- und Entscheidungsablauf des Vereins.


Weitere Anhaltspunkte für eine abhängige Beschäftigung sind u. a.:

  • Kündigungsvereinbarungen

  • Anspruch auf Sozialleistungen

    -  Urlaubsregelungen
    -  Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall

  • Schulden der Arbeitskraft

  • feste Bezahlung

  • Stellung der Arbeitsmittel durch den Verein

  • einfache Tätigkeiten, bei denen Weisungsabhängigkeit die Regel ist

Typische Beispiele für eine abhängige Beschäftigung im Verein sind

  • Trainer/in einer Mannschaftssportart

  • Sportler/in, Vertragsamateur/in

  • Hausmeister/in, Platzwart/in, Reinigungskraft

  • Mitarbeiter/in in der Geschäftsstelle

Beim Vorliegen einer abhängigen Beschäftigung muss der Verein u. a. Lohnsteuer und Beiträge zur Sozialversicherung einschließlich der gesetzlichen Unfallversicherung für den/die Arbeitnehmer/in abführen und das Mindestlohngesetz beachten.

 

Kontakt

Ansprechpartner zum jeweiligen Themengebiet unter:
BSB Nord Geschäftsstelle

Qualifizierung

Passende Seminare unter:
Führung & Management