Social Media Aktivitäten planen

Bekanntmachung von Social Media-Präsenzen

Wenn Sie für Ihren Sportverein eine Social Media-Präsenz (Facebook, Twitter & Co.) eingerichtet haben, sollten Sie diese auch bekannt machen.

Nutzen Sie alle Ihnen zur Verfügung stehenden Kommunikationskanäle, um auf die Präsenzen Ihres Vereins im Social Web aufmerksam zu machen bzw. darüber zu informieren.

Folgende Kommunikationswege sind denkbar:

  • E-Mail-Newsletter (redaktionelle Einbindung und Links auf die Social Media-Präsenzen des Vereins)
  • E-Mails (Hinweise auf die Social Media-Präsenzen in der Signatur)
  • Vereinsschaukasten (Einbindung eines Artikels über die Social Media-Präsenzen des Vereins oder Einbindung eines QR-Codes, der auf eine Social Media-Präsenz verlinkt)
  • Drucksachen (Hinweise auf Social Media-Präsenzen in Flyern, auf Veranstaltungsplakaten, im Programmheft etc. durch Einbindung von Social Media-Buttons
  • Vereinszeitung (redaktionelle Berichte über die Social Media-Präsenzen oder Angabe der Webadressen der Social Media-Präsenzen des Vereins)
  • Visitenkarten (Angabe der Social Media-Webadressen)
  • Lautsprecherdurchsagen/Hinweise bei Vereinsveranstaltungen (Sportveranstaltungen, Mitgliederversammlung etc.)
  • Pressemitteilung an die lokale Presse, in der über die Einrichtung der Social Media-Präsenzen informiert wird

Nutzen Sie auch die Social Media-Plattformen selbst, um auf Ihre dortigen Präsenzen hinzuweisen:

  • Binden Sie die von Facebook, Twitter & Co. bereitgestellten Social Buttons auf der Internetseite Ihres Vereins ein (z.B. bei Facebook: Einbindung von „gefällt mir“-Feldern/Like-Boxen). Das „gefällt mir“-Feld sollten Sie auf möglichst vielen Unterseiten einbinden. Die Like-Box informiert, wie vielen Personen bereits eine gefällt mir-Aussage getätigt haben. Beispiel: Einbindung der „Like-Box“ auf der Homepage des 1. FC Köln 
  • Verlinken Sie Ihre Social Media-Präsenzen untereinander (z.B. Einbindung der Facebook-Präsenz in einen Tweet bei Twitter, Hinweise auf weitere Social Media-Präsenzen des Vereins in Facebook, Hinweise in Twitter auf Instagram)
  • Gegenseitige redaktionelle Einbindung: z.B. Tweet mit Hinweisen zur Facebook-Präsenz oder Facebook-Posts, die auf Twitter, Instagram & Co. hinweisen)

Durch besondere Aktionen wie Gewinnspiele (bei dem es z.B. Eintrittskarten oder Freistarts für eine Vereinsveranstaltung zu gewinnen gibt) oder Gutscheinaktionen (z.B. Gutscheine für bestimmte Vereinsangebote – z.B. eines neuen Kursangebotes) können zusätzliche Interessenten auf Ihre Social Media-Präsenz gelockt werden. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass die virale Verbreitung im Internet mit Hilfe der sozialen Netzwerke bei entsprechenden Anreizen groß ist und Sie schnell neue Fans gewinnen.

 

Kontakt

Ansprechpartner zum jeweiligen Themengebiet unter:
BSB Nord Geschäftsstelle

Qualifizierung

Passende Seminare unter:
Führung & Management