Social Media - Checklisten

Erfolgsfaktoren im Web 2.0

Erfolge im Web 2.0 stellen sich nicht von allein ein. Beachten Sie daher die folgenden Regeln:

Kontinuität
Ihre Social Media-Präsenz ist für die Nutzer nur dann interessant, wenn sie regelmäßig aktualisiert wird. Kommunizieren Sie daher kontinuierlich mit den Vereinszielgruppen. Nur so können diese zu einer eingeschworenen Gemeinde (Fans) werden.

Interessante Inhalte bereitstellen
Gute Inhalte sind das A und O im Social Web. Je größer der Mehrwert für die User, umso eher werden die bereitgestellten Inhalte deren Interesse hervorrufen.

Nutzen Sie das im Verein vorhandene Know-how. Geben Sie das Fachwissen in Form von praktischen Tipps (z.B. Fitness-/Gesundheitstipps) weiter. Auch Stellungnahmen zur Sportpolitik in Ihrer Kommune sind ein interessanter Inhalt. Themen der klassischen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, wie Neuigkeiten aus dem Vereinsleben, wie z.B. Veranstaltungen oder neue Kursangebote sind ebenfalls geeignet.

Zuhören wichtig/Dialog suchen und pflegen
Verbreiten Sie im Social Web  nicht nur Ihre Nachrichten, sondern hören Sie auch zu, was andere über Sie im Web kundtun. Suchen Sie den Dialog mit diesen Gruppen. Animieren Sie die Web 2.0-Community, sich mit Ihnen auszutauschen. Bieten Sie Möglichkeit an, dass Kommentare/Feedbacks zu Ihren Nachrichten, dem Verein etc. abgegeben werden können.

Transparenz und Ehrlichkeit
Von Anfang an offen kommunizieren. Wofür steht Ihr Verein? Was sind dessen Kernwerte und Hauptziele?

Fehler/Mängel nicht vertuschen
Auch zu Fehlern stehen (z.B. in Form eines You Tube-Videos) und diese nicht zu vertuschen versuchen.

Höhepunkte setzen
Setzen Sie regelmäßig Höhepunkte, wie monatlich eingestellte neue Videos, Fotos oder Gewinnspiele.

Kommunizieren Sie zielgruppengerecht
Prüfen Sie, wen Sie erreichen wollen und welche Inhalte diese Zielgruppen interessieren.

Alle Vereinsabteilungen einbinden
Bieten Sie allen Vereinsabteilungen die Möglichkeit, sich im Rahmen Ihrer Web 2.0-Aktivitäten zu präsentieren bzw. einzubringen. Dies stärkt das Zusammengehörigkeitgefühlt und die Identifikation.

Qualifiziert auf Kritik reagieren
Auch bei negativen Kommentaren/Rückmeldungen freundlich und qualifiziert reagieren.

Schnell reagieren
Kundenorientierung zeigt sich daran, dass man möglichst schnell auf Anfragen, Verbesserungsvorschläge, Kritik etc. reagiert.

An Logik halten und nicht von Emotionen leiten lassen
Denken Sie daran, dass das Internet nicht vergisst. Daher sollten Sie sich bei Ihren Kommentaren lieber von der Logik und nicht zu sehr von Emotionen leiten lassen.

Authentizität
Verwenden Sie eine Sprache, die Ihnen entspricht. Nur so wird man als glaubwürdig empfunden. Es darf nie der Eindruck entstehen, nur Marketing zu machen.

Vernetzung mit anderen (Sport-)Institutionen
Vernetzen Sie sich mit anderen Einrichtungen, die ähnliche Interessen (z.B. andere Vereine, Sportbünde, Verbände, Sponsoren, Journalisten) verfolgen. Gemeinsame Aktionen und Verlinkungen helfen, neue Fans zu gewinnen.

 

Kontakt

Ansprechpartner zum jeweiligen Themengebiet unter:
BSB Nord Geschäftsstelle

Qualifizierung

Passende Seminare unter:
Führung & Management