Social Media - Checklisten

Facebook-Knigge

Der ultimative Facebook-Knigge (in Anlehnung an O`Reilly: Social Media Marketing – Strategien für Twitter, Facebook & Co., Köln 2010 S. 366):

Stellen Sie sich vor!
Setzen Sie nicht voraus, dass man Sie kennt. Beschreiben Sie daher in einem Vereinsprofil, wer Sie sind, und was Sie besonders macht.

Facebook-Seite nicht für Werbung mißbrauchen!
Lassen Sie Ihre Facebook-Fanpage nicht zu einer reinen Werbeanzeige verkommen. Informieren Sie dort nicht ausschließlich über neue, aus Ihrer Sicht attraktive Vereinsangebote. In Facebook geht es in erster Linie darum, Freunde und Fans des Vereins mit Mehrwerten zu versorgen. Dabei sollte eine geschäftliche Intention nicht im Vordergrund stehen.

Spannende Inhalte einstellen!
Wechselnde Inhalte sorgen für Aufmerksamkeit bei den Facebook-Nutzern. Nicht nur Statusmeldungen einstellen, sondern den Auftritt mit Videos, Bildern, Gewinnspielen oder interessanten Links auflockern.

Mehrwerte schaffen!
Durch spezielle Angebote, Aktionen (z.B. Gewinnspiele) oder exklusive Neuigkeiten den Nutzwert der Facebookpräsenz erhöhen.

Ehrlich sein!
Seien Sie ehrlich, bei dem was Sie sagen! Unwahrheiten haben in Facebook nichts zu suchen. Denken Sie stets daran, dass das Internet nicht vergisst, auch Facebook nicht.

An Logik halten und nicht von Emotionen leiten lassen!
Professionalität zeigt sich darin, dass Sie unqualifizierte, grundlose Kritik und persönliche Verunglimpfungen unterlassen! Lassen Sie sich bei Ihren Kommentaren nicht von Emotionen leiten, sondern lassen Sie Logik walten.

Keine Kommentare löschen!
Soziale Netzwerke sind keine Einbahnstraßenkommunikation. Sie müssen damit rechnen, dass via Facebook öffentlich Kritik geäußert wird. Kritische Kommentare sind nicht zu löschen. Einzige Ausnahme sind illegale Inhalte. Reagieren Sie auf aus Ihrer Sicht unbegründete Kritik stets sachlich.

Keine unvorteilhaften Bilder platzieren!
Integrieren Sie keine Bilder auf Ihrer Fanpage, die Mitglieder oder andere Personen in einer unvorteilhaften Situation zeigen, die für den Betroffenen Ärger mit Arbeitgeber, Familie oder Freunden mit sich ziehen könnten.

Weniger ist mehr!

Pro Tag im Durchschnitt ein bis zwei Beiträge (Postings) auf der Facebook-Fanpage einstellen. Zu viele Postings, die in sehr kurzer Reihenfolge eingestellt werden, werden von den Facebook-Nutzern nicht so positiv gesehen.

Gleiche Inhalte nicht mehrfach veröffentlichen!
Bereits eingestellte Informationen nicht nochmals veröffentlichen, sondern sinnvoll ergänzen bzw. in einem neuen Zusammenhang darstellen.

Gruppeneinladungen begrenzen!
Verschicken Sie als Sportverein nicht zu viele Gruppeneinladungen. Wenn jemand Freund ihres Vereins werden möchte, wird er dies auch ohne ständiges Erinnern tun.

Nutzer zu Interaktion animieren!
Die Nutzer durch Fragen und Aktionen aktiv einbinden. Auf Beiträge und Kommentare möglichst schnell reagieren.

 

Kontakt

Ansprechpartner zum jeweiligen Themengebiet unter:
BSB Nord Geschäftsstelle

Qualifizierung

Passende Seminare unter:
Führung & Management