Social Media - Rechtliche Aspekte

Verantwortung für Inhalte

Für alle Informationen, Beiträge, Fotos und Videos auf seinen Social Media-Präsenzen ist der Sportverein rechtlich verantwortlich.

Man unterscheidet dabei zwei Stufen der Verantwortlichkeit:

Stufe 1:
Für alle Inhalte, die der Verein auf seinen Social Media-Präsenzen (Facebook, Twitter, YouTube & Co.) selbst (durch die Administratoren seiner Social Media-Präsenzen) einstellt ist er auch in vollem Umfang verantwortlich. Der Verein kann daher bei möglichen Rechtsverletzungen auf Beseitigung, Unterlassung bzw. ggf. Schadensersatz in Anspruch genommen und unter Umständen sogar strafrechtlich zur Verantwortung gezogen werden.

Stufe 2:
Für Inhalte, die die Nutzer auf den Social Media-Seiten des Vereins einstellen (= fremde Inhalte) ist der Verein ebenfalls verantwortlich. Die Haftung bei Rechtsver-letzungen ist im Vergleich zur Stufe 1 jedoch abgeschwächt. Der Verein haftet nur unter bestimmten Voraussetzungen.

Der Verein verschafft durch seine Social Media-Präsenzen fremden Nutzern eine Plattform für Rechtsverletzungen. Er haftet für deren Rechtsverletzungen aber nur bei Kenntnis der Rechtsverletzungen, bei fahrlässiger Unkenntnis und bei einem Verstoß gegen die dem Verein zumutbaren Prüfpflichten (sogenannte Störerhaf-tung).

Praxistipps!

  • Lassen Sie die auf Ihren Social Media-Präsenzen eingestellten Beiträge fremder Nutzer regelmäßig durch Ihre Administratoren prüfen! 
  • Löschen Sie offensichtlich rechtswidrige Beiträge umgehend!
 

Kontakt

Ansprechpartner zum jeweiligen Themengebiet unter:
BSB Nord Geschäftsstelle

Qualifizierung

Passende Seminare unter:
Führung & Management