Akquistion

Imageübereinstimmung

Wenn das Image eines Sportvereins und/oder der vom ihm angebotenen Sportarten mit dem Image eines Unternehmens bzw. dem vom Unternehmen angestrebten Image übereinstimmt, erhöht dies die Erfolgsaussichten bei der Sponsorenakquisition. Man spricht in einem solchen Fall auch von Imageaffinität.
Die Imageaffinität wird von vielen Unternehmen bei der Auswahl von Sponsoringprojekten zugrunde gelegt. Die Unternehmen prüfen dabei, ob eine Imageübereinstimmung vorhanden ist oder das Image eines Vereins im Widerspruch zum eigenen öffentlichen Erscheinungsbild steht.
Beispiel:
Die Adam Opel AG konzentrierte sich bei ihren Sportsponsoringaktivitäten lange Zeit auf dynamische Ballsportarten, bei denen Attribute wie „Team“ oder „Freude am Spiel“ im Vordergrund standen. Mit dem Engagement im Hochleistungs- und allgemeinen Spitzensport sollte die Marke Opel bei den Unternehmenszielgruppen als „dynamisch“ und „sportlich“ positioniert werden.
Wenn Sie eine Vorauswahl potenzieller Sponsoren vornehmen, sollten Sie also immer die Imageaffinität von Unternehmen und Verein prüfen. Stellen Sie Gemeinsamkeiten beim Image fest (z.B. wenn beide für traditionelle Werte stehen), dann lassen Sie diese Übereinstimmungen in ein Akquisitionsschreiben oder ein Sponsoringangebot einfließen.
Doch wie erfahre ich, welche Image meine Sportarten haben?
Untersuchungen zu den Images von Sportarten werden von Sportmarktforschungsinstituten durchgeführt.
Sie können Ihr Vereinsimage oder das Ihrer Sportarten auch durch eine Befragung der Mitglieder oder von Zuschauern selber ermitteln.
Veröffentlichungen zu den Images von Sportarten finden sich auch in Sponsoringfachbüchern.

 

Kontakt

Ansprechpartner zum jeweiligen Themengebiet unter:
BSB Nord Geschäftsstelle

Qualifizierung

Passende Seminare unter:
Führung & Management