Akquisition

Kontaktaufnahme mit einem potenziellen Sponsor

Informieren und Studieren! So lautet ein wichtiger Grundsatz bei der Sponsorenakquisition.

Vor dem Erstkontakt mit einem Sponsor sollten Sie sich immer gründlich über den potenziellen Partner informieren.

Welche Informationen sind für die Sponsorenakquisition wichtig?

  • Produktprogramm bzw. Dienstleistungen des Unternehmens (Passt ein Produkt oder eine Dienstleistung besonders gut zum Sponsoringprojekt?)
  • Wo hat sich das Unternehmen bisher im Sponsoring engagiert?
  • Welche sind die Unternehmenszielgruppen?
  • Wie ist die Unternehmensphilosophie? Wie ist das Image des Unternehmens?
  • Welche Informationen muss eine Sponsoringanfrage an das Unternehmen beinhalten?
  • Wo liegen die Kommunikationsschwerpunkte des Unternehmens (Welches Produkt wird derzeit beworben? Welche Werbeaussagen werden gemacht?)
  • Welcher Mitarbeiter ist für das Sponsoring zuständig?


Mehr Infos finden Sie im Sponsoring-ABC unter dem Stichwort Sponsoringentscheidungsraster.

Nutzen Sie möglichst alle Quellen, über die Sie Informationen erhalten können. Hierzu zählen:

  • Internet-Homepage des Unternehmens
  • Marketing- und Sponsoringfachzeitschriften (z.B. „Werben und Verkaufen“ oder „Sponsors“). 
  • Wirtschaftsteil von Tageszeitungen, Wochenblättern etc.
  • Wirtschaftsmagazine (z.B. Capital, Handelsblatt, Focus Money oder Wirtschaftswoche)
  • Branchenverzeichnisse
  • Unternehmensübersichten des Einzelhandelverbandes
  • Wikipedia
  • Geschäftsberichte
  • Markenhandbücher
  • Unternehmenslisten der Industrie- und Handelskammern
  • Messehandbücher
  • Gelbe Seiten

Werten Sie die gewonnenen Informationen aus und nutzen diese ganz gezielt für den Erstkontakt. Machen Sie Ihrem potenziellen Partner deutlich, dass Sie sich im Vorfeld über ihn informiert haben. Entwickeln Sie erste individuelle Kooperationsansätze. Ist dies der Fall, muss Ihnen nicht bange sein, egal welche Form der Ansprache Sie wählen.

Folgende Formen des Erstkontakts bieten sich an:

1. Akquisitionsschreiben

2. Telefonanruf

3. E-Mail

                      

                                                     
                                                  

Weitere denkbare Formen des Erstkontaktes

  • Persönlicher Kontakt (z.B. über Vereinsvorstand oder Vereinsmitglied mit persönlichen Kontakten zu einem potenziellen Sponsor bzw. über einen Sponsoring-Botschafter.
    Die Erfolgsaussichten sind hier besonders groß!
  • Präsentation eines Sponsoringkonzeptes auf einer vereinsexternen Veranstaltung (z.B. der örtlichen Industrie- und Handelskammer bzw. Wirtschaftsförderung)
  • Unverbindliche Einladung eines potenziellen Sponsors zu einer Vereinsveranstaltung (z.B. zu einer Sportveranstaltung, die das Unternehmen in Zukunft unterstützen könnte oder zu einer Vorstandssitzung, bei der das Sponsoringkonzept des Vereins mehreren potenziellen Interessenten präsentiert wird; ggf. unter Anwesenheit eines bereits vorhandenen Vereinssponsors)
  • Sportverein schaltet eine Werbeanzeige (ggf. mit einem Responseelement = Antwortmöglichkeit) in einer Publikation der IHK oder einem Messehandbuch, um potenzielle Sponsoren über ein Sponsoringprojekt zu informieren
 

Kontakt

Ansprechpartner zum jeweiligen Themengebiet unter:
BSB Nord Geschäftsstelle

Qualifizierung

Passende Seminare unter:
Führung & Management