Grundlagen

Konkurrenzanalyse

Bei der Konkurrenzanalyse geht es um die Erfassung und Bewertung von Informationen über die Konkurrenten, mit denen der Sportverein am Sponsoringmarkt im Wettbewerb steht.
Mögliche Konkurrenten um Sponsorengelder sind:

  • Wettbewerber aus dem Sport (andere Sportvereine, Einzelsportler, Sportverbände, Sportveranstaltungen, kommerzielle Sportanbieter, Sportmannschaften, Medien etc.)
  • Wettbewerber aus anderen Sponsoringfeldern wie Kultur, Soziales, Ökologie und Medien
Bei der Konkurrenzanalyse geht es vor allem um die Beantwortung der folgenden Fragen:
  • Welche und wie viele Wettbewerber hat der Sportverein?
  • Wie ist meine Sponsoring-Marktposition im Vergleich zur Konkurrenz?
  • Wie sehen die Sponsoringangebote der Wettbewerber aus? (Welche Sponsoringprojekte? Welche Konditionen? Welche werblichen und sonstigen Nutzungsrechte für Sponsoren? Wie erfolgt die grafische und inhaltliche Gestaltung von Sponsoringangeboten? etc.)
  • Kann man von den Wettbewerbern lernen? Wer ist der beste, erfolgreichste Wettbewerber und was macht ihn so erfolgreich?
  • Welche Vor- bzw. Nachteile hat mein Sponsoringangebot im Vergleich zu den Angeboten der Konkurrenz?
  • Wo liegen meine Stärken und Schwächen im Vergleich zur Konkurrenz?
  • Wie kann ich mich als Verein von der Konkurrenz abheben? Besitze ich Alleinstellungsmerkmale?
  • Mit welchen Sponsoren aus welchen Branchen kooperieren die Wettbewerber?
  • Kann ich im Sponsoring mit einem Wettbewerber ggf. kooperieren?


Die Ergebnisse kann der Verein dazu nutzen, sich gegenüber seinen Wettbewerbern auf dem Sponsoringmarkt zu positionieren.
Man kann drei grundsätzliche Wettbewerbsstrategien unterscheiden:

  • Kostenführerschaft (der Sportverein verschafft sich durch niedrigere Preise gegenüber den Wettbewerbern einen Wettbewerbsvorteil; Bsp.: das Sponsoringangebot des Sportvereins ist preislich günstiger als das leistungsgleiche Angebot des Konkurrenten)
  • Qualitätsführerschaft (der Wettbewerbsvorteil des Vereins liegt hier in einem qualitativen Leistungsvorteil des Angebotes; Bsp.: die Umsetzung der mit dem Sponsor vereinbarten Leistungen erfolgt besser als bei der Konkurrenz oder die Sponsorenbetreuung ist professioneller)
  • Imageführerschaft (der Verein verschafft sich durch Aufbau eines unverwechselbaren Images/ einer eigenständigen Unternehmensidentität/Marke einen Konkurrenzvorteil)
 

Kontakt

Ansprechpartner zum jeweiligen Themengebiet unter:
BSB Nord Geschäftsstelle

Qualifizierung

Passende Seminare unter:
Führung & Management