PR

Krisen-PR

Kein Sportverein und Sponsor wünscht sich diesen Zustand. Es gibt aber Situationen, wo eine Kooperation zwischen Sponsor und Sportverein gestört sein kann.

Diese Störungen können z.B. auftreten, wenn

  • Dopingvergehen bei einer vom Sponsor unterstützten Mannschaft bzw. einem Sportler bekannt werden
  • finanzielle Schwierigkeiten des Vereins an die Öffentlichkeit geraten
  • eine sportliche Misere dauerhaft anhält (Abstieg der gesponserten Mannschaft)
  • sich ein Vereinsvertreter in der Öffentlichkeit über vertrauliche Vertragsinhalte äußert
  • ein Sponsor seine Zahlungen wegen Zahlungsunfähigkeit einstellt
  • eine vom Sponsor unterstützte Veranstaltung ausfällt


Tritt eine dieser Situationen ein, muss schnellstmöglich durch adäquate, offensiv ausgerichtete Maßnahmen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit möglichen Vertrauensverlusten und Imageeinbußen entgegengesteuert werden.

Um dies zu erreichen, muss ein Verein

  • frühzeitig mit dem Sponsor das weitere Vorgehen/die Rahmenbedingungen für die Fortsetzung der Zusammenarbeit abstimmen und dieses gegenüber der Öffentlichkeit in einer abgestimmten Pressemitteilung oder im Rahmen einer Pressekonferenz darstellen
  • eine klare, mit dem Sponsor abgestimmte inhaltliche und argumentative Kommunikationslinie fahren
  • Zuständigkeiten und Verantwortlichkeiten von Personen innerhalb des Vereins, die sich zu dem Sachverhalt in der Öffentlichkeit äußern dürfen, festlegen
  • mögliche Wiederholungsfälle durch entsprechende Präventiv-/Sanktionsmaßnahmen zu verhindern versuchen und diese Maßnahmen gegenüber der Öffentlichkeit offensiv kommunizieren
 

Kontakt

Ansprechpartner zum jeweiligen Themengebiet unter:
BSB Nord Geschäftsstelle

Qualifizierung

Passende Seminare unter:
Führung & Management