Sponsoringarten

Programmsponsoring

Als Programmsponsoring (auch: Presenting) bezeichnet man das Sponsoring von Sportsendungen im Fernsehen und Radio.

Beim Programmsponsoring wird auf den Sponsor in Wort, Text und Bild im Vor- und Nachspann einer Sportsendung/-übertragung sowie ggf. bei einer Unterbrechung durch einen Werbeblock hingewiesen.

Rechtsgrundlagen für das Programmsponsoring sind der Rundfunkstaatsvertrag (§ 8) und die EU-Fernsehrichtlinie. Dort sind u.a. die Länge der Trailer geregelt, die vor und nach der gesponserten Sendung gezeigt werden dürfen (Der Sponsortrailer am Beginn und am Ende einer Sendung darf maximal 7 Sekunden lang sein). Außerdem ist dort festgelegt, dass der Sponsorenhinweis für den externen Betrachter (TV-Zuschauer, Radiohörer) so gestaltet sein muss, dass das Sponsoring der Sendung eindeutig erkennbar ist. Dies erreicht man durch Formulierungen wie „präsentiert von“ oder „unterstützt von“. Wichtig ist, dass der Programmsponsor auf den Inhalt der gesponserten Sendung keinen Einfluss nimmt. Die redaktionelle Unabhängigkeit des Rundfunksenders muss gewahrt bleiben.

Nachrichtensendungen, Sendungen zum politischen Zeitgeschehen und Kindersendungen können nicht gesponsert werden.

Durch die Alleinstellung beim Programmsponsoring sind die Chancen groß, den Bekanntheitsgrad des Sponsors zu erhöhen. Außerdem profitiert der Programmsponsor, wenn er von den Zuschauern oder den Hörern mit einer Sportsendung verbunden wird, vom Image der Sendung.

 

Kontakt

Ansprechpartner zum jeweiligen Themengebiet unter:
BSB Nord Geschäftsstelle

Qualifizierung

Passende Seminare unter:
Führung & Management