Marketing - Gestaltung und Realisierung

Kommunikationspolitik: Persönliche Kommunikation

Die persönliche Kommunikation gehört zu den Kommunikationsinstrumenten. Man versteht darunter die direkte Kommunikation zwischen zwei oder mehreren Menschen.

Die persönliche Kommunikation kann z.B. in einem persönlichen Gespräch, bei einem Telefonat, per Briefkontakt oder per E-Mail erfolgen. Charakteristisch ist dabei immer der unmittelbare persönliche Austausch von Informationen zwischen den Personen.

Bei Dienstleistungsanbietern, wie z.B. Sportvereinen, hat die persönliche Kommunikation eine besonders große Bedeutung.

Der Erfolg eines Sportvereins hängt in starkem Maße von der Stimmung innerhalb des Vereins ab. Ist die Stimmung gut, werden die Vereinsmitglieder zu Botschaftern des Vereins. Durch persönliche Empfehlungen (Mund-zu-Mund-Propaganda) gewinnt man eher ein neues Mitglied als durch eine teure Anzeigenkampagne.

Damit die Vereinsmitglieder zu Vereinsbotschaftern werden, sollte man mit ihnen den persönlichen Dialog suchen und regelmäßig pflegen.

Welche Formen der persönlichen Kommunikation mit dem Vereinsmitglied sind denkbar?


a. Persönliches Gespräch

  • Ausführliches, terminiertes Beratungsgespräch (z.B. durch den Vorstandsvorsitzenden in der Vereinsgeschäftsstelle)
  • Standardgespräch (z.B. Information eines potenziellen Mitglieds durch die Sekretärin der Geschäftsstelle)
  • Small talk (z.B. wenn sich der Trainer in der Übungsstunde nach dem Gesundheitszustand der Teilnehmer erkundigt)

Vorteile:

  • Der Gesprächspartner hat die Möglichkeit, sofort eine Rückmeldung zu geben
  • Durch Rückfragen können Unklarheiten gleich beseitigt werden
  • In schwierigen Situationen der beste Weg zur Problemlösung
  • Hohe Kontaktintensität, da Mimik, Gestik, Haltung und Blickkontakt einbezogen sind
  • Die Chance ist besonders groß, den Anderen zu überzeugen bzw. für eine Idee zu begeistern (z.B. können über Tonfall, Lautstärke, Betonung und Pausentechnik Akzente gesetzt werden)
  • Man kann besonders gut motivieren bzw. beeinflussen
  • Man kann die individuellen Bedürfnisse des Gesprächspartners besonders gut ermitteln

b. Sonstige Formen der persönlichen Kommunikation mit dem Vereinsmitglied:

  • Telefonat
  • Brief
  • E-Mail
  • Faxmitteilung

Die Praxis zeigt, dass über die persönliche Kommunikation gute Überzeugungsarbeit für ein Vereinsangebot bzw. den Verein als Ganzes geleistet werden kann. Nutzen Sie also diese Form des persönlichen Kontakts. Sie sorgen damit in der Regel für einen bleibenden Eindruck beim Mitglied.

Die persönliche Kommunikation hat auch eine sehr große Bedeutung beim Beschwerdemanagement.

 

Kontakt

Ansprechpartner zum jeweiligen Themengebiet unter:
BSB Nord Geschäftsstelle

Qualifizierung

Passende Seminare unter:
Führung & Management