Das Formular Gem 1

Steuererklärung

Die Finanzbehörden sind verpflichtet, auch gemeinnützige, mildtätige und kirchliche Körperschaften regelmäßig zu überprüfen. Sie müssen prüfen, ob die

  • Voraussetzungen der Abgabenordnung(AO) für die Gewährung der Steuervergünstigungen wegen der Förderung steuerbegünstigter Zwecke nach der Satzung
  • und nach der tatsächlichen Geschäftsführung erfüllt wurden
  • und ob Steuern–die bei umfangreichen wirtschaftlichen Betätigungen trotz der Steuerbegünstigung anfallen können – festzusetzen sind.

Steuerbegünstigte Körperschaften (Vereine) werden–wenn nicht wegen umfangreicher wirtschaftlicher Betätigungen regelmäßig Steuern anfallen–im Allgemeinen nur in dreijährigem Abstand anhand der vereinfachten Erklärung Gem 1 geprüft.

Die Prüfung umfasst alle drei Jahre, wobei der Schwerpunkt aber auf dem letzten Jahr des Prüfungszeitraums liegt. Die Angaben in dem Erklärungsvordruck Gem 1 sind deshalb nur für das letzte Jahr des Prüfungszeitraums zu machen. Zur Entlastung der Vertreter der steuerbegünstigten Körperschaften greift das Finanzamt bei der Prüfung soweit wie möglich auf die bei den Körperschaften in der Regel schon vorhandenen Unterlagen zurück. Erfahrungsgemäß sind das folgende Unterlagen, die zusammen mit den Steuererklärungsvordrucken einzureichen sind:

  • Geschäfts- und Tätigkeitsberichte
  • Protokolle der Jahreshauptversammlungen
  • Kassenberichte, Jahresabschlüsse/Bilanzen für die Überprüfungsjahre (die Einnahmen und Ausgaben sind getrennt nach den Tätigkeitsbereichen, Ideeller Bereich, Vermögensverwaltung, Zweckbetrieb Sportliche Veranstaltungen, weitere Zweckbetriebe, Geschäftsbetrieb Sport (wenn vorhanden) und die wirtschaftlichen Geschäftsbetriebe)
  • Bei Satzungsänderungen, die aktuell gültige Satzung
  • Angaben zum Vermögen (Vermögensaufstellung) und
  • einer eventuellen Rücklagenbildung bezogen auf den 31. Dezember jeden Jahres.

Die Vereine haben diese Unterlagen für jedes Jahr des dreijährigen Prüfungszeitraums beim Finanzamt einreichen.

Falls die Prüfung auf der Grundlage der vereinfachten Erklärung ergeben sollte, dass voraussichtlich Steuern festzusetzen sind, wird das Finanzamt den Verein in der Regel zur Abgabe weiterer Steuererklärungen auffordern.

Verfahrensregelung zur elektronischen Übermittlung:

Die Erklärung zur Körperschaftsteuer und Gewerbesteuer ist elektronisch an die Finanzverwaltung zu übermitteln. Für die elektronische authentifizierte Übermittlung wird ein Zertifikat benötigt. Dieses erhalten Sie im Anschluss an Ihre Registrierung auf der Internetseite www.elsteronline.de/eportal. Hierbei ist zu beachten, dass der Registrierungsvorgang bis zu zwei Wochen dauern kann.

Die Abgabe der Erklärungen in Papierform ist nur noch in Härtefällen zulässig.

Das Formular Gem 1 erhalten Sie mit dem Link:

https://www.formulare-bfinv.de/ffw/content.do


Geben Sie in das Suchfeld Gem 1 ein.

 

Kontakt

Ansprechpartner zum jeweiligen Themengebiet unter:
BSB Nord Geschäftsstelle

Qualifizierung

Passende Seminare unter:
Führung & Management