Steuern und Sportverein

Das Thema Steuern ist rund um den Verein immer wieder von besonderer Bedeutung. Egal ob Körperschaftssteuer, Lohnsteuer, Gemeinnützigkeitsrecht oder Sponsoring, immer gibt es diverse "Spielregeln" zu beachten. Die folgende Rubrik stellt Ihnen ausführliche Informationen zu unterschiedlichen Steuerthemen rund um den Verein zur Verfügung und möchte Ihnen helfen, sich darin zurecht zu finden.


ABC des Steuerrechts

Glossar zu Steuerrechtsbegriffen. Kurze Erläuterungen zu häufig vorkommenden Schlagworten im Kontext des Steuerrechts.


Auf die richtige Zuordnung kommt es an

Von: Elmar Lumer

Im Rahmen der Buchführung hat der Verein alle Einnahmen und Ausgaben systematisch zu erfassen und den steuerlichen Tätigkeitsbereichen zuzuordnen.


Der ideelle Bereich

Von: Elmar Lumer

Im ideellen Bereich werden alle Einnahmen und Ausgaben erfasst, die nicht der Vermögensverwaltung, den Zweckbetrieben und dem wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb zugeordnet werden. Hier wird die Verwirklichung der Satzungszwecke außerhalb der wirtschaftlichen Betätigung abgebildet.


Die Vermögensverwaltung

Von: Elmar Lumer

Im Bereich der Vermögensverwaltung werden alle Einnahmen und Ausgaben erfasst, die – wie es der Name sagt – im Zusammenhang mit der Verwaltung des Vermögens stehen. Dabei ist insbesondere die Abgrenzung zum wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb nicht immer einfach.


Die Zweckbetriebe

Von: Elmar Lumer

Ein Zweckbetrieb ist ein wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb, bei dem der Verein aber die satzungsmäßigen und gemeinnützigen Zwecke verwirklicht. Daher sind die Zweckbetriebe steuerlich begünstigt.


Der Zweckbetrieb Sportliche Veranstaltungen

Von: Elmar Lumer

Für Sportvereine stellen sportliche Veranstaltungen grundsätzlich einen steuerbegünstigten Zweckbetrieb dar. Dies gilt, solange die Einnahmen hieraus in der Summe 45.000 Euro im Jahr nicht überschreiten.


Der wirtschaftliche Geschäftsbetrieb

Von: Elmar Lumer

Ist der gemeinnützige Verein unternehmerisch tätig und verwirklicht er dabei nicht unmittelbar die satzungsmäßigen Zwecke, unterhält er einen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb. Dieser kann steuerpflichtig sein, wenn die Einnahmen und der Gewinn bestimmte Grenzen überschreiten.


Die Zweckbetriebsgrenze wird überschritten

Von: Elmar Lumer

Überschreiten die Einnahmen aus sportlichen Veranstaltungen die Zweckbetriebsgrenze von 45.000 Euro im Jahr, sind alle Einnahmen hieraus dem steuerpflichtigen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb zuzuordnen. Das Gesetz räumt aber den betroffenen Vereinen die Möglichkeit ein, damit verbundene Nachteile in einem gewissen Rahmen zu vermeiden.


Wann haben wir es mit bezahlten Sportlern zu tun

Von: Elmar Lumer

Hat der Verein auf die Zweckbetriebsgrenze verzichtet, sind alle sportlichen Veranstaltungen, an denen keine bezahlten Sportler teilnehmen, dem steuerbegünstigten Zweckbetrieb zuzuordnen. Doch wann sprechen wir in diesem Zusammenhang von „bezahlten Sportlern“?


Der wirtschaftliche Geschäftsbetrieb Sport

Von: Elmar Lumer

Sind sportliche Veranstaltung kein Zweckbetrieb, sind sie ein wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb. Für den wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb Sport ist im Sonderkontenrahmen für gemeinnützige Organisationen (SKR 49) eine separate Kontenklasse eingerichtet.

 

Kontakt

Ansprechpartner zum jeweiligen Themengebiet unter:
BSB Nord Geschäftsstelle

Qualifizierung

Passende Seminare unter:
Führung & Management