Beiträge zur VBG

Arbeitsentgelt

Es gilt der Grundsatz, dass steuerpflichtiges Entgelt auch in der gesetzlichen Unfallversicherung nachweispflichtiges Arbeitsentgelt ist.

Einnahmen aus einer nebenberuflichen Tätigkeit als Übungsleiter sind nach § 3 Nr.26 EStG bis zu einem Betrag von 2.400,- € jährlich steuerfrei und nicht zur Beitragsberechnung nachzuweisen.
Der Beitrag hierfür wird von den LSB’en aufgrund von Pauschalabkommen gezahlt.
Erhält der Übungsleiter mehr, ist der den Betrag von 2.400,- € übersteigende Anteil der Entschädigung beitragspflichtiges Entgelt.

In einem Entgeltnachweis sind alle Beschäftigten eines Sportvereins zu berücksichtigen, die Entgelte erhalten, auch 450 € Mini-Jobs. Dazu gehören in der Verwaltung tätige Mitarbeiter sowie Trainer, Übungsleiter, Platzwarte, Gerätewarte, Kleiderwarte, Masseure, Hausmeister, Reinigungspersonal, Kassendienste, Ordner und versicherte Sportler.

Die Sportvereine erhalten neben den Entgeltnachweis-Formularen, die der Beitragsberechnung zugrundegelegt werden, sogenannte Erhebungsbogen. Diese Erhebungsbögen wurden gemeinsam mit dem DSB und DFB ausgearbeitet und dienen dazu, differenzierte Auswertungen für den Sport vorzunehmen. Darin sind die im Sportverein gezahlten Entgelte in mehrere Tätigkeitsbereiche aufzusplitten, während der der Beitragsberechnung zugrundeliegende Entgeltnachweis die Meldung zu den drei Bereichen der Gefahrklassen 16.1 bis 16.3 vorsieht.

 

Kontakt

Ansprechpartner zum jeweiligen Themengebiet unter:
BSB Nord Geschäftsstelle

Qualifizierung

Passende Seminare unter:
Führung & Management