Beiträge zur VBG

Wissen VBG: Überblick

Die Beiträge an die VBG für Beschäftigte trägt der Verein allein.
Mit dem Beitrag zur gesetzlichen Unfallversicherung wird die zivilrechtliche Haftung des Unternehmers/Vereins für Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten abgelöst.
Die Unternehmer schützen sich auf diese Weise vor Schadenersatzansprüchen.

Berechnungsgrundlagen des BG-Beitrages für Beschäftigte sind die gezahlten Arbeitsentgelte sowie die Gefahrklasse des Unternehmens und der Beitragsfuß.

Der jährliche BG-Beitrag wird nach folgender Formel berechnet:

Entgelt  x  Gefahrklasse  x  Beitragsfuß = BG-Beitrag
                        1.000

Zusätzlich werden erhoben:

- Rentenaltlasten
Lastenausgleich / Lastenverteilung.

Liegt der errechnete VBG-Beitrag unter 50 €, wird ein Mindestbeitrag erhoben.

Besonderheiten gibt es bei der Beitragberechnung für Übungsleiter bis 2.400,- €  und Vorstand / Ehrenamtsversicherung.

Ein Berechnungsbeispiel verdeutlicht die Berechnung des VBG-Beitrags bei Übungsleitern.

Über die Höhe und die Berechnung der Beiträge erhalten die Unternehmen einen
Bescheid mit der Aufforderung, den Beitrag bis zum genannten Fälligkeitstermin zu zahlen.

 

Kontakt

Ansprechpartner zum jeweiligen Themengebiet unter:
BSB Nord Geschäftsstelle

Qualifizierung

Passende Seminare unter:
Führung & Management